2018-05-Newsletter-Header-2
21.12.2018
Liebe Schildkrötenfreunde,

heute erhalten Sie den neuen Newsletter.
newsletter8-1
Vor ein paar Tagen ist die liebe Sunny vollkommen unerwartet gestorben.
Friedlich nachts eingeschlafen und morgens nicht mehr aufgewacht.
Der Schock sitzt tief.

Die meisten von Ihnen haben sie kennengelernt. Die Hündin, die immer an meiner Seite war.

Aus diesem Grund möchte ich ihr diesen Newsletter widmen.
Einer Hündin, die ich als die ängstlichste und zugleich mutigste, vertrauenswürdigste Hündin kennen und lieben gelernt habe.
newsletter8-2
Stark bellend, aus Angst besser piaffierend und Pirouetten drehend als ein Lipizzaner kam sie irgendwann am Tor an. Bereits nach einem kurzen „Hallo“ schmuste sie alle Besucher um.
newsletter8-3
Sie verteidigte den gesamten Haushalt gegen kniehohes Kampfgras, welches sich wiegend im Wind sehr gefährlich bewegte.

Sie ließ alle Fremden freundlich in den Garten oder gar ins Haus. Angehörige wurden jedoch, besonders wenn das Kleidungsstück mal nicht richtig saß oder gar ein Fahrradhelm die Frisur verschönerte, nicht erkannt und lautstark verbellt. Auch ein „Hallo Sunny ich bin’s“ ließ sie nicht davon abhalten, die Möbel bis aufs Letzte zu verteidigen.

Otto verhalf sie mit viel Geduld, Vertrauen zu den Menschen zu gewinnen. Sie teilte wirklich alles mit ihm. Den Napf, jeden Tümpel und natürlich, sofern vorhanden, auch Würmer und Flöhe :-))
Er konnte sich während der der vergangenen 5 Jahre immer auf sie verlassen. Sie war die große Beschützerin, war bedingungslos Tag und Nacht für ihn da.
Otto lernte, dass ein Vollbad in Schlammpfützen dann besonders wichtig ist, wenn an diesem Tag ein sehr wichtiger Termin anberaumt ist.
Ihr entging kein Stückchen Pizza, Döner oder Vesperbrot im Gebüsch.
Schnell schmatzend galoppierte sie um einen herum, wie um einen Marterpfahl. Wusste sie doch, wie kurz die Spannweite der Menschenarme waren.

Er musste nur lernen, wie man am schnellstem ein Stückchen Pizza aus dem Gebüsch zieht.
newsletter8-4
Sie hat Katzen beschmust und gewaschen. Diese dachten nicht nur einmal, dass sie nach Sunnys Intensivwäsche und Unterbodenschutz sich fühlten als wären sie durch eine Waschanlage geschickt worden.
Sie hielten es auch aus, wenn Sunny, die unter Kniehöhe nichts wahrnahm, sie gelegentlich überrannte.
newsletter8-5
Jedem unaufmerksamen Besucher konnte sie unbemerkt ihren riesengroßen Kopf in die Tasche stecken, es könnte sich ja auch ein wurstiges Gastgeschenk darin befinden.
Mit deutlicher Penetranz stellte sie sicher, dass sich die Leute doch noch einmal überlegen, ob sie nicht vielleicht was im Auto für den „armen“ Hund vergessen haben.

Kinderrucksäcke waren stets als bewegtes Vesper willkommen wurden gründlich inspiziert, sobald sie unbeaufsichtigt im Hof bei Führungen liegen gelassen wurden.

Sie lehrte ängstliche Kinder und Erwachsene, dass Hunde sensibel und ein wahrer Freund sind.
Viele ängstliche Kinder, die noch nie einen Hund aus der Nähe betrachtet haben, kuschelten mit ihr zum Schluß der Führung. Gelegentlich verloren sie das Thema, weshalb sie zur Führung kamen aus den Augen.

Morgens war sie die letzte, die die Natur erblicke. Schönheitsschlaf will zelebriert werden. So trat sie selten vor 9.00 Uhr morgens die Tür. Schon gar nicht bei schlechtem Wetter.
newsletter8-6
Sicherheitshalber erinnerte sie ständig an Ihr Futter, auch wenn ihre Uhr generell eine Stunde vorging.

Sie liebte die Schildkröten nicht nur wegen ihrer Unbeweglichkeit, sondern auch wegen deren Eierschalen, Agrobs usw. Dann mutierte sie schlagartig zur Vegetarierin.

Ihre jaulenden Ständchen waren wohlbekannt in der Nachbarschaft, ebenso wie die Kommentare über den armen vernachlässigten Hund, um den sich nie jemand kümmerte.

Jeder Metzger im Umkreis kannte ihre Augen, und wenn neue Angestellte im Laden waren, konnten sie sich ihren magischen Blicken nicht entziehen. Schnell wanderte eine Wurst vor den Laden.
newsletter8-7
Stets bemüht eine gute Hündin zu sein, setzte sie sich beim Befehl „Sitz“ auf die Menschenfüße um sicher zu sein, dass auch der Mensch beim Fall gute Haltungsnoten bekam. Natürlich auch mal auf Otto, wenn der unter ihr war.
newsletter8-8
Ansonsten ließ sie alle 5 gerade sein und entschied, dass es vollkommen ausreicht einen Befehl auch noch einen Tag später auszuführen.

Als originaler Leonberger bremste sie beim rennen natürlich niemals ab, sondern nutzte die Menschen als Bremsklotz.

Das war Sunny, eine stets gut gelaunte Hündin, die mit viel Humor sich selbst nie allzu ernst nahm.

Lesen Sie hier mehr über die Eigenschaften eines Leonberger.

Fröhliche Weihnachten

Ein ungeheuer heißes, mediterranes Schildkrötenjahr geht zu Ende.
Ein Jahr mit vielen Superlativen in der Station.
In einem separaten Jahresrückblick werden Ihnen die Ereignisse des Jahres gezeigt.


Ich wünsche Ihnen ein ruhiges, besinnliches Weihnachtsfest, schöne Stunden im Kreis Ihrer Familie und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Ihren Europäischen und Russischen Landschildkröten wünsche ich einen guten, tiefen, erholsamen und gesunden Schlaf.
Die Exoten mögen eine gute Winterzeit im Innenraum haben.
newsletter8-9
Bleiben Sie gesund!

Termine

Termine
Wir haben für Sie eine Seite mit Terminen und Veranstaltungen eingerichtet.

Dort informieren wir Sie über alle uns bekannten Termine rund um das große Thema Landschildkröten.

Unterstützung


Die Auffangstation ist kein eingetragener Verein und wird ausschließlich privat geführt und privat finanziert.
Wenn Sie gute Erfahrungen mit der Auffangstation gemacht haben oder auch Ihnen die Schildkröten am Herzen liegen, freuen wir uns sehr, wenn Sie uns bei unserer Arbeit unterstützen. Vielen Dank!

Abgabetiere

Abgabetiere
Auf der Seite Abgabetiere finden Sie die aktuellen Bewohner unserer Auffangstation.

Schauen Sie sich gerne alle an. Jeder von ihnen würde sich freuen bei Ihnen ein neues Zuhause zu finden.

Folgt uns

facebook website
MailPoet